Gedankensplitter


10 “aufmunternde” Sprüche, die ich nicht mehr hören kann
Wenn ich in den letzten Wochen und Monaten versuchte, jemandem von meinen Problemen zu berichten, wurde ich häufig mit "aufmunternden" Sprüchen "beglückt". Ob es ein flapsig (und sehr unsensibel) "hingeworfenes" Don't worry, be happy oder ein altkluges Zitieren von Kalenderweisheiten war, ich konnte es bald nicht mehr hören. Hier eine kleine Auswahl an Sprüchen, die man zu mir besser nicht sagen sollte.

Träume nicht dein Leben, sondern lebe deinen Traum – wenn das doch nur so einfach wäre! 

Aufstehen, Krönchen richten, weitermachen – das praktiziere ich schon mein gesamtes Leben lang. Darf ich nicht auch mal liegenbleiben?

Wenn eine Tür sich schließt, öffnet sich eine andere – die ich nicht sehen kann!!!
Don’t worry, be happy – sagt sich so leicht.

Wenn das Leben dir Zitronen gibt, mach Limonade draus – ich mag keine Limonade.

Nach jeder dunklen Nacht folgt ein heller Tag – und was folgt nach den dunklen Tagen? Helle Nächte ja wohl kaum.
Stark zu sein bedeutet nicht, nie zu fallen, sondern immer wieder aufzustehen – wie oft denn noch. LIEGENBLEIBEN!!!
Am Ende wird alles gut. Und wenn es nicht gut wird, ist es nicht das Ende – und WANN KOMMT DAS VERDAMMTE ENDE ENDLICH???

Die glücklichsten Menschen haben nicht von allem das Beste. Sie machen aus allem das Beste – das heißt, ich bin selbst Schuld?
Ich weinte, weil ich keine Schuhe hatte, bis ich einen traf, der keine Füße hatte – schön, dass dieser Spruch genau in die Kerbe reinsticht, die ich selbst geschlagen habe.


Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Fernweh

Ein Spaßverderber-Post

Musikmomente